Gemeinde Ingoldingen

Seitenbereiche

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

Volltextsuche

Seiteninhalt

Energieeffizienz-Netzwerk

Energieeffizienz-Netzwerk "Oberes Schussental / Federsee"

Hier können Sie sich mehr Infos und das Anmeldeformular zum Energieeffizienz-Netzwerk "Oberes Schussental / Federsee" herunterladen...

Klimaschutz in Ingoldingen

Die Gemeinde Ingoldingen hat sich beim Klimaschutz ehrgeizige Ziele gesetzt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Steigerung der Energieeffizienz sowie der erneuerbaren Energien.

Um auf diesem Feld weiter zu kommen, beteiligt sich Ingoldingen gemeinsam mit weiteren Städten und Gemeinden aus Baden-Württemberg am "European Energy Award®" (eea®)

Das Verfahren zum eea® besteht aus einer Bestandsaufnahme und einer Katalogisierung potenzieller zukünftiger Maßnahmen zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz in den folgenden Handlungsfeldern:

  • Kommunale Entwicklungsplanung und Raumordnung
  • Kommunale Gebäude und Anlagen
  • Ver- und Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Externe Kommunikation und Kooperation.

Bei der Bestandsaufnahme wird anhand eines Maßnahmenkatalogs das Engagement der Gemeinde Ingoldingen in den verschiedenen Handlungsfeldern bilanziert und nach einem Punkteraster bewertet.

Hierzu erforderlich, ist die Bestellung eines eea®- Beraters zur Erfolgskontrolle (internes Audit) und die weitere Anpassung des energiepolitischen Arbeitsprogrammes an die neue Ist-Situation.

Mit dem Ergebnis des internen Audits (eigener Punktestand) beantragt der Teilnehmer bei der EEA-Bundesgeschäftsstelle die Zertifizierung (externes Audit). Bestätigt die eea®- Bundesgeschäftsstelle das Erreichen definierter Standards und einer ausreichenden Punktezahl, empfiehlt sie eine Auszeichnung (mit dem „European Energy Award®", beim Erreichen von mindestens 50 % aller möglichen Punkte oder mit dem "European Energy Award GOLD®" beim Erreichen von mindestens 75 % aller möglichen Punkte). Die Auszeichnung nimmt dann das Umweltministerium vor.

Fachleute schätzen das Einsparungspotential der Städte und Gemeinden durch ein systematisches Energiemanagement auf etwa 30 Prozent. Das entspricht landesweit Energiekosten in Höhe von jährlich 100 Millionen Euro.

Sanierung der Straßenbeleuchtung

Sanierung der Straßenbeleuchtung durch den Austausch der alten HQW Leuchten durch neue LED Leuchten

Ein weiterer Beitrag zum Klimaschutz ist die geplante Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED in Degernau, Winterstettendorf und den Furtteilorten.

Eine Maßnahme gefördert aus der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung
Die Straßenbeleuchtung der Gemeinde Ingoldingen ist in den Ortsteilen Degernau, Winterstettendorf und den Furtteilorten teilweise über 40 Jahre alt.
Deshalb sollen die alten Pilz-, und Kofferleuchten, bestückt mit 80 Watt bzw. 125 Watt Quecksilberdampfleuchten (kurz HQL), gegen neue LED Leuchten mit der jeweiligen äquivalenten Leuchtstärke getauscht werden. Damit wird nachhaltig Energie und CO² eingespart. Die Gemeinde rechnet mit einer Stromeinsparung sowie CO² von rund 66% jährlich.
Die Maßnahme wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung mit 20 % der zuwendungsfähigen Kosten durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
Fördertitel: KSI: Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung: Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung durch Demontage der alten Leuchten und Neumontage der LED Leuchten.
Projektlaufzeit: 01.10.2013 - 01.10.2014
Förderkennzeichen: FKZ 03KS6599

Unsere Partner:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorensicherheit, Alexanderstraße 3, 10178 Berlin

Die BMU, Klimaschutzinitiative BMU-Klimaschutzinitiative

Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH, Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin PTJ Kilmaschutzinitiative

Energie-Leitbild

Der Gemeinderat hat im März 2009 das Energieleitbild der Gemeinde verabschiedet.

Energieleitbild

der Gemeinde Ingoldingen

Die Gemeinde Ingoldingen hat als wesentlichen Bestandteil des Gemeindeprofils ein nachhaltiges energetisches Leitbild erstellt. Dieses Leitbild unterliegt einer ständigen Selbstkontrolle und wird bei Bedarf ergänzt.

  1. Die Gemeinde Ingoldingen verhält sich energetisch vorbildlich und animiert seine Bevölkerung und örtlichen Unternehmen durch aktive Kommunikation, sich diesem Vorbild anzuschließen

  2. Die Gemeinde Ingoldingen wird seinen CO2 Ausstoß nachhaltig senken, und setzt sich deshalb zum Ziel, dass der CO2 Ausstoß bis 2015 um mindestens 20% reduziert wird, bezogen auf das Jahr 2005. Handlungsanweisungen unterstützen die Beteiligten dieses hohe Ziel zu erreichen bzw. zu übertreffen.

  3. Bei Neu- bzw. Ersatzanschaffungen ist der Energieverbrauch wesentliches Kriterium. Grundsätzlich werden Verbraucher die einen geringen CO2  Ausstoß verursachen, bevorzugt.

  4. Senkung des Wärmeenergiebedarfs für alle öffentlichen Liegenschaften um insgesamt 20% bis 2020, bezogen auf das Jahr 2005.

  5. Steigerung der regenerativen Stromerzeugung bzw. des Strombezugs (mind. 25% bis 2020) an gemeindlichen und Privatgebäuden durch Vermietung oder Eigennutzung der zur Verfügung stehenden Flächen.

  6. Die Gemeinde verpflichtet sich, das Erneuerbare-Wärme-Gesetz des Landes Baden Württemberg, das für Wohngebäude gilt, auch bei der Sanierung in kommunalen Gebäuden umzusetzen.

  7. Steigerung der regenerativen Wärmeerzeugung auf 20% bis 2020 in öffentlichen Liegenschaften.

  8. Zum nachhaltigen Schutz unseres Lebensraums wird die Flächenversiegelung auf ein notwendigstes Mindestmaß reduziert.

  9. Für mehr Wohn- und Arbeitsqualität und eine saubere Umwelt soll bei zukünftigen Baugebieten das ökologische Bauen im Vordergrund stehen. Bauherren von Passivhäusern werden finanziell unterstützt.

  10. Senkung der CO2-Emission um mindestens  15% in der Gesamtgemeinde bis 2020 (ohne Durchgangsverkehr) durch Förderung bzw. Bewerbung des ÖPNV’s, Radwege, gute Radabstellanlagen an allen wichtigen  Zielpunkten.

Energie-Beratung

Kostenlose und unabhängige Energieberatungen vor Ort durch die Energieagentur.

Auf Initiative der Gemeinde Ingoldingen, der Stadt Bad Schussenried und Bad Buchau wurde am 12.März 2008 in Bad Schussenried eine Außenstelle der Energieagentur Biberach gegründet.

Kostenlose und unabhängige Energieberatungen vor Ort durch die Energieagentur

Auf Initiative der Gemeinde Ingoldingen, der Stadt Bad Schussenried und Bad Buchau wurde am 12.März 2008 in Bad Schussenried eine Außenstelle der Energieagentur Biberach gegründet. Sämtliche Bewohner und Gewerbetreibende der Stadt Bad Schussenried mit den dazugehörigen Teilorten können sich kostenlos und unabhängig in allen Fragen rund um Energie im Rathaus beraten lassen.

Die Energieberateringenieure der Energieagentur helfen durch den Dschungel voller neuer Gesetzte und Verordnungen sowie jeder Menge verbesserter Förderprogramme im Energiebereich. „Die Bundesregierung und das Land bieten für so gut wie alle Sanierungen im Energiebereich Förderprogramme an. Auch im Neubaubereich können die Bauherren von zahlreichen Vergünstigungen profitieren. Neben den Förderprogrammen geben die Mitarbeiter auch Auskünfte im Neubau- und Sanierungsbereich sowie in allen Fragen zum Energiesparen.

Persönliche Energieberatungen werden im zweiwöchigen Rhythmus, abwechselnd in Bad Buchau, Ingoldingen und Bad Schussenried angeboten. Selbstverständlich haben sie die Möglichkeit, sich zu Beratungsgesprächen auch in Bad Schussenried und Bad Buchau anzumelden.

!! Voranmeldung ist in jedem Fall zwingend nötig !! Die Terminkoordination übernimmt die eea-Zentrale, Frau Stadler unter
07583 9401-51.

Zum persönlichen Beratungsgespräch sollten Baupläne, Angebote und das Abgasmessprotokoll des Kaminkehrers mitgebracht werden.
Weitere Informationen gibt es auch unter Energieagentur Biberach.
Telefonische Beratungen sind unter 07351/372374 möglich.

Beratungstermine jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr:

 

Termine 2017
DatumTagOrtEreignis
23.01.2017MontagBad Buchau
07.02.2017DienstagIngoldingen
20.02.2017MontagBad Schussenried
06.03.2017MontagBad Buchau
21.03.2017DienstagIngoldingen
03.04.2017MontagBad Schussenried
17.04.2017MontagBad BuchauOstermontag
02.05.2017DienstagIngoldingen
15.05.2017MontagBad Schussenried
29.05.2017MontagBad Buchau
13.06.2017DienstagIngoldingen
26.06.2017MontagBad Schussenried
10.07.2017MontagBad Buchau
25.07.2017DienstagIngoldingen
18.09.2017MontagBad Schussenried
02.10.2017MontagBad Buchaufällt aus
17.10.2017DienstagIngoldingen
30.10.2017MontagBad Schussenriedfällt aus
13.11.2017MontagBad Buchau
28.11.2017DienstagIngoldingen
11.12.2017MontagBad Schussenried
25.12.2017MontagBad Buchaufällt aus

 

Energie-Spartipps

Hier finden Sie eine Reihe von Energiespartipps für den täglichen Gebrauch

Enerige-Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Energie
...spritsparende Fahrweise
...Energieberichte
...aktuelle Projekt

CO2-Rechner

Willkommen beim CO2-Rechner
der Gemeinde Ingoldingen

Berechnen Sie Ihre jährlichen CO2-Emissionen und erfahren Sie, wie Sie diese durch einfache Maßnahmen mindern können.

Mit einem persönlichen Login haben Sie die Möglichkeit Ihre persönliche CO2-Bilanz abzuspeichern und über einen längeren Zeitraum hinweg Ihre Ziele zu verfolgen und zu dokumentieren. Sie können aber auch ihre CO2-Bilanz ohne ein Login erstellen und bei Bedarf erst am Ende abspeichern.

Finden Sie heraus, in welchen Bereichen Sie bereits einen Beitrag für den Klimaschutz leisten und wo noch Potentiale verborgen sind. Vorschläge zur Verbesserung Ihrer persönlichen CO2-Bilanz erhalten Sie nach Eingabe aller Daten im Ergebnis.

Weitere Informationen

Infos

Kontakt

Gemeindeverwaltung Ingoldingen
St. Georgenstraße 1
88456 Ingoldingen
Tel.: 07355 9304-0
Fax: 07355 9304-22
E-Mail schreiben